Entdeckungen: Zum Verschenken und Genießen!

Es leuchtet, flackert, klingt und duftet: Beim Bummel über den Mannheimer Weihnachtsmarkt am Wasserturm gibt es viel zu entdecken. An rund 200 Hütten findet man Schönes, Originelles, und Leckeres, um seine Lieben zu verwöhnen, dazu Dekoratives für eine stimmungsvolle Adventszeit.

Weihnachtliches. Kamel und Elefant statt Ochs und Esel wachen an den Olivenholzkrippen aus Bethlehem. Schnitzereien, Krippen und Zubehör findet man auch bei Anbietern aus Südtirol und aus dem Erzgebirge. Moderne Weihnachtsengel tragen ein Kleid aus Rinde. Aus Lauscha im Thüringer Wald, der Wiege des Glasweihnachtsschmucks, kommen handbemalte Weihnachtskugeln und hauchzarte Vögel. Bunte Keramik-Öfchen leuchten und räuchern – sie wurden in Litauen von Hand gefertigt. Stearinkerzen verzaubern mit ihrem filigranen Rand, Bienenwachskerzen mit ihrem Duft. Ganz feuersicher flackern Kerzen mit LED-Flamme. Ebenfalls stimmungsvoll: Adventsgestecke und Misteln.

Witziges. Diese Täschchen müssen schlau machen – schließlich sind sie aus einem Kinderlexikon hergestellt. Und auch andere Buchdeckel aus Kindertagen kommen in Form von Notizbüchern zu neuen Ehren. Mehr als ein Spiel sind die Quartett-Karten, die Bons für viele Kneipentouren in Mannheim enthalten. Segel-Leinen und Taue in vielen Farben wurden von Hand zu schicken Armbändern verarbeitet. Schon ein Klassiker sind die bunten Perlsacktiere, die als Handschmeichler und mit ihren witzigen Namen gute Laune verbreiten. Zu den neu geschlüpften „Arten“ zählen der Muskelkater, die Pottsau und das EDVaultier.

Schönes. Edel sind Schals und Schlafanzüge aus Maulbeerseide, die mit neuer Technik bedruckt wurde. Wachsende Kalender enthalten nicht nur liebevolle Bilder von Pflanzen, sondern auch deren Samen, die man samt Papier einpflanzen kann. Schon die Duschseife macht munter, denn sie duftet nach Kaffee. Wie die Badekugeln ist sie rein vegan auf Kokosölbasis hergestellt. Zur Entspannung lässt man seinen Blick über ein Edelstahl-Windspiel schweifen und lauscht dem Sound aus nepalesischen Klangschalen. Entschleunigend soll auch das Zusammensetzen eines 3D-Holzpuzzles wirken – vor allem, wenn sich die dekorativen Räder von Windmühle oder Karussell zum ersten Mal drehen. Ein Tipp für Bären-Sammler: Ein Restposten der beliebten „Cherished Teddies“ wird jetzt gegen eine Spende zugunsten der Deutschen Leukämie-Forschungs-Hilfe abgegeben.

Wärmendes. Der Winter kann kommen: In Hausschuhen aus Lammfell sind kalte Füße Schnee von gestern. Wärme zum Liebhaben verströmen die Kuscheltiere, die in der Mikrowelle sanft erwärmt wurden. Schals, Mützen und Handschuhe aus Wolle und Kaschmir gibt es in großer Vielfalt.

Praktisches. Sicher sind die Kartendaten in Geldbörsen, die mit RFID-Schutz gegen unbefugtes Auslesen ausgestattet sind. Wer sich gerne in Küche und Backstube austobt, findet Pfannen und Backzubehör, außerdem handgeschmiedete Messer und Scheren aus Vietnam, mit denen das Schnippeln zum Vergnügen wird. Erstmals stellt auch ein Messerschleifer seine Dienste zur Verfügung – nach Solinger Methode. Abgerechnet wird per Zoll der Klinge.

Leckeres. Zum Aufschneiden und Genießen verführen italienische Salami- und Käsesorten, zum Beispiel der preisgekrönte Pecorino mit Trüffel. Frische Kastanien- und Walnussbrote aus dem Holzofen gibt es ein paar Schritte weiter. Zur sofortigen Stärkung dreht sich saftiger Spießbraten, aber auch süßer Baumstriezel. Vegetarier beißen in Fladenbrot mit Schafskäse oder gebackenes Gemüse. Wildgulasch und Wildchili kann man nicht nur am Wasserturm genießen, sondern auch im Glas für die Festtage mit nach Hause nehmen. In immer neuen Varianten werden Balsamico-Essige angeboten, zum Beispiel Whisky-Balsam oder Crema di Frutta. Zu den Fruchtweinen und Likören gesellt sich in diesem Jahr auch ein geheimnisvoller Schnaps: Er ist nach amerikanischem Originalrezept aus der Zeit der Prohibition gebrannt, im Fass gereift und selbstverständlich ganz legal.